Archiv für den Monat: September 2014

DIY

Die Anschaffung von outdoortauglichen Hängemattensystemen ist in Deutschland auf kommerziellem Wege aufgrund fehlender Angebote nahezu unmöglich, man wird in den meisten Fällen um einen Einkauf in den USA nicht herumkommen. Die Ausrüstung wird dort vor allem von kleineren Garagenfirmen (Cottage Manufacturer) hergestellt, die häufig aus ein oder wenigen Mitarbeitern bestehen. Die Firmengründer entspringen meisten der großen Hängematten-Community (vertreten durch hammockforums.net). Die Ausrüstung ist von hoher Qualität und wird häufig auf Zuruf produziert (=Wartezeiten).

Internationale Bestellungen über das Internet lassen sich natürlich ohne größere Hürden durchführen. Doch Nachteile können sich in Versandkosten, Einfuhrsteuer, Zollgebühren, zeitraubenden Zollabwicklungen und Reklamationsfällen verstecken. Letztere sind besonders ärgerlich, da man außerhalb der USA kaum in den Genuß von der ausgeprägten Kulanz und der guten Kundenbetreuung der Ausrüstungs-Hersteller kommen wird, die diesen nachgesagt wird.

Dagegen kann das Selberbauen der eigenen Ausrüstung eine echte Alternative sein. Es gibt für fast alles umfangreiche und hervoragende Howtos im Netz, vieles lässt sich ohne Spezialwerkzeuge in der eigenen Wohnung herstellen. Spaß am Selbermachen erleichtert den Einstieg, doch auch ohne größere Erfahrungen sollte man der Sache ein Chance geben.

Bei mir hat sich das Selberbauen aus dem oben genannten Zwangsumstand entwickelt und ist mehr und mehr zur Leidenschaft geworden. Jedes Projekt vergrößert die Erfahrung und Routine, die Ergebnisse verbesseren sich (manchmal) und die Vorhaben werden anspruchsvoller.

Die Vorfreude auf der nächsten Tour in seinem selbstgebauten Bett zu schlafen, sein Essen mit dem neuen Kocher zu zubereiten, ist der eigentliche Motor.

DIY-Wunschliste:
– Top Quilt
– Wintertarp
Grizz Beaks
– Under Quilt Schutz/Rucksack Cover

Winter Under Quilt

IMG_2957
Hier nun der erste Versuch einen leckeren Daunen-Underquilt für meine Bridge Hammock zu bauen. Dazu habe ich mir bei Dutch aus den USA feinstes Stöffchen bestellt: Argon 90 in schwarz und orange. Wiegt praktisch nichts. Orange kommt auf die Innenseite.

Der Quilt wird ein partial-length (2/3 oder 3/4 Länge) Under Quilt, d.h. in meinem Fall wir er mir hoffentlich bis über die Knie reichen. Gesamtlänge um die 140cm. Die 250g Füllung von 860cuin Daune lässt einen Temperaturbereich in deutlichen Minusgraden erwarten.

Update, 20.09.2013
Nach der Fertigstellung ist das endgültige Längenmaß auf 131 cm geschrumpft. Knappe Sache. Jedenfalls geht mir der Quilt beim Probeliegen bis knapp unter die Kniekehle, lässt sich aber noch etwas Richtung Füße verstellen. Gesamtgewicht mit Packsack: 419g. Fairer Weise müsste noch das Gewicht vom Iso-Pad dazu addiert werden, welches unter die Waden und Füße gelegt werden muss. Dennoch: Sollte der Quilt mich wirklich in die versprochenen Temperaturbereiche bringen, dann bin ich bei dem Gewicht mehr als begeistert.

Zur Daunenverarbeitung:
Der befürchtete Schneesturm aus Daunen blieb zum Glück aus. Die Staubsaugermethode funktionierte einwandfrei. Hilfreich ist ein kleiner, handlicher und regelbarer Sauger. Zwischen den ersten beiden Rohrsegmenten muss eine Barriere sitzen, z.B. aus Moskitonetz. Die Daunen werden angesaugt, sammeln sich aber wegen der Barriere in dem ersten Rohr. Das wird abgenommen und mit dem Mund die Daunen in den Kanal geblasen. Da in meinem Fall pro Arbeitsgang immer nur 5g eingebracht werden konnten (bei 36g pro Kammer), war das Ganze ein Geduldspiel. ABer es hat sich gelohnt.

Nun warte ich auf die erste Möglichkeit, den Quilt im Feld zu testen. Wahrscheinlich eines der nächsten Wochenenden. Bin gespannt!

Upadate 28.09.2014
Habe die erste Nacht im Wald verbracht, leider bei nur 11°C. Zusammen mit einem -7° Schlafsack waren die nächtlichen Temperaturen tatsächlich zu hoch. Nur in T-Shirt und kurzer Unterwäsche wachte ich das ein oder andere mal auf weil ich ins Schwitzen kam. Na gut, lüften geht ja immer.

Würde demnach von einem positiven Résumé sprechen, der Quilt hat noch Potential nach unten. Die kommende Zeit wird es zeigen wie weit. Im Oktober folgt das nächste Wochenende, hoffe es wir ein bisschen kühler!

Argon 90, orange

Argon 90, orange

Daune kam im Kissen

Das Umfüllen der Daune vom Kissen in die Quiltkanäle wird noch eine Herausforderung…

vorzustand01

Innerer und äußerer Stoff ist zugeschnitten und die Linien für die Stege aus Moskitonetz angezeichnet

Im Anschluss wurden die Stege aus Moskitonetz (NoSeeum) angenäht und beide Stoffe miteinander vernäht

Im Anschluss wurden die Stege aus Moskitonetz (NoSeeum) angenäht und beide Stoffe miteinander vernäht

Fertig vernäht. Hier die Aussenseite...

Fertig vernäht. Hier die Aussenseite…

... und die Innenseite

… und die Innenseite

Hier mal ein Einblick ins Innere

Hier mal ein Einblick ins Innere

Mit einem Sauger wurden die Daunen in 5g-Schritten aus dem Kissen rausgesaugt...

Mit einem Sauger wurden die Daunen in 5g-Schritten aus dem Kissen rausgesaugt…

... und in die Kanäle eingeblasen

… und in die Kanäle eingeblasen

Nach einigen Stunden geduldiger Arbeit, ist das Biest endlich fertig!

Nach einigen Stunden geduldiger Arbeit, ist das Biest endlich fertig!

Und weil's so schön ist, hier auch mal die Innenseite. Klasse Farbkombination

Und weil’s so schön ist, hier auch mal die Innenseite. Klasse Farbkombination

8 cm Loft, das wird warm!

8 cm Loft, das wird warm!

...und mit 418g recht leicht (Packsack 15g).

…und mit 419g recht leicht (Packsack 15g).

[whohit]-Underquilt-[/whohit]