Was ist denn hier los?

Trotzdem ich meine unmittelbare Umgebung immer wieder mit dem ganzen Hängematten Quatsch belaste oder jeden, der sich in meine Nähe verirrt zum unfreiwilligen Probeliegen nötige, habe ich seit längerer Zeit das Vergnügen für Freunde und Bekannte Hängematten zusammenzuzimmern. Während diese sich über das freuen, was sie zum Schluss in ihren Händen halten, bedeutet für mich jedes Projekt – neben dem Spaßfaktor – immer ein Verbessern von Arbeitsroutinen und Ergebnissen.

In den letzten Monaten häufen sich bei mir die Anfragen nach genähten Hängematten über den Blog oder über’s Forum auch von Menschen außerhalb meines Freundeskreises. Das ist eine unerwartete, aber spannende Entwicklung. Seit dem denke ich darüber nach, ob ich die Produkte meiner Arbeit an der Nähmaschine nun offiziell anbieten soll.

Ist es jetzt unverschämt das hier im Blog anzukündigen?

Gute Frage, schließlich lag und liegt es mir im Sinn diese Seiten für unkommerzielle Zwecke bereitzustellen und zu nutzen. Auf der anderen Seite ergibt sich aber auf diesem Wege für alle Mitleser endlich die Möglichkeit sich eine Hängematte anzuschaffen, die es ohne Weiteres so nicht auf dem deutschen, bzw. europäischen Markt zu kaufen gibt.
Das wird natürlich in erster Linie die Leute ansprechen, die sich nicht an diese teils recht umfangreichen Nähprojekte heranwagen wollen oder können. Und die Outdoor-Schmiede, Gear-Drechsler und Hardware-Hasadeure unter uns werden auch weiterhin zu Nadel und Faden greifen.

Was möchte ich denn genau anbieten?

Ich werde mich vor allem auf Bridge Hammocks konzentrieren, nähe aber auch gerne die super leichten Hängematten klassischer Bauart (Gathered End). Kleinkram wie Aufhängungssysteme, bestehend aus Whoopies und Gurten sind auch mit dabei.
Folgen werden eventuell daunengefüllte Under Quilts für die Bridge Hammock und ein seperates Moskitonetz für die Gathered End Hängematten.
Wahrscheinlich werde ich ein Verleihmodell zur Anschauung und zum Probeliegen zur Verfügung stellen. Könnte mir vorstellen, dass einige von Euch so was begrüßen, eine Bridge Hammock ist nicht ganz billig und man möchte das Geld gut investiert wissen. Gut wäre auch die Möglichkeit sich eine Matte bei mir vor Ort in Kölle anzuschauen und Probe zu liegen.

Und wie möchte ich anbieten?

Nun, jetzt wisst Ihr ja davon und könnt mich ab sofort einfach per mail kontaktieren oder stellt hier Eure Fragen. Ich bin allerdings dabei einen Online-Laden aufzubauen, in dem soll es dann mehr Infos geben und alles übersichtlicher werden. Bei Fertigstellung gebe ich noch mal hier Bescheid. Ich habe aber nicht vor den Blog als Plattform für den Shop zu nutzen, seinen jetzigen Charakter möchte ich gerne erhalten.

Was gilt, oder der kleine Codex:

  • Hohe Qualität bei der Arbeit und bei der Materialwahl ist Selbstverständnis, das Zeug soll ja verlässlich sein. Ich schlafe ja auch darin.
  • Der ganze Kladderadatsch wird immer mit viel Schweiß und Herzblut zusammen genäht.
  • Kurzer Draht zu Euch, funktionierende Kommunikation und Transparenz
  • Für Eure Ideen und für individuelle Lösungen bin ich offen
  • So fern mir bekannt ist wo die verwendeten Materialien hergestellt worden sind, werde ich das auch erwähnen.

Abschließend

würde mich Eure Meinung dazu dem ganzen Vorhaben interessieren. Freue mich über Kommentare und Diskussionen.

Ein Gedanke zu „Was ist denn hier los?

  1. Mittagsfrost

    Ich finde Dein Vorhaben sehr gut. Es gibt leider in Deutschland kaum eine Möglichkeit, an eine Brückenhängematte zu kommen. Entweder näht man sie sich selbst (was für ungeübte Näher nicht ganz einfach ist) oder man läßt sie sich über den großen Teich kommen (was lange dauert, teuer ist, den Zoll auf den Plan ruft und im Reklamationsfall kompliziert werden kann).
    Ich hatte das große Glück, selbst mal in Deiner Hängematte liegen zu dürfen und bin immer noch begeistert.
    An alle, die hier mitlesen: Um die Qualität müsst Ihr Euch keine Sorgen machen. Dendronaut versteht sein Handwerk und stellt sehr hohe Ansprüche an die Verarbeitungsqualität seiner Hängematten.
    Die Idee mit der Verleihhängematte finde ich gut. So bekommt der/die Zweifelnde die Möglichkeit auszuprobieren, ob die Hängematte und er/sie miteinander glücklich werden können oder nicht.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem Vorhaben und Deinen Kunden süße Träume und einen entspannten Schlaf in der auf sie und ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Hängematte!

    Ach, noch was: Wenn ich dieses Jahr schön brav bin erlaubt mir der Weihnachtsmann vielleicht, mich wegen eines Daunenunderquilts mit Dir in Verbindung zu setzen ;-)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>