Archiv für den Monat: Mai 2015

Whoopie Slings selbstgebaut

Hier mal eine Anleitung für Whoopie Slings:

Benötigt wird:

  • Dyneemaschnur (2,5 oder 3mm), ca. 2x 380cm
  • Scharfes! Messer und Unterlage
  • Maßband, Zollstock
  • Blumendraht, ein paar Mal zusammengezwirbelt
  • Stift oder stumpfe Nadel zum markieren
01

Messhilfe, Stift, scharfes Messer und Schneidunterlage – mehr braucht es nicht

Bemerkungen:

Die Länge der Schnur müsst ihr natürlich an eure eigene Bedürfnisse anpassen. Ich habe bisher immer 380cm pro Whoopie genommen, was eine Aufhängungslänge pro Seite von max=185cm und min= 60cm ergibt.
Das stehende Ende der Whoopie Sling hat bei mir immer ein Auge, was sich aufschieben lässt um es zum Beispiel über Diamantknoten zu legen unter dem es sich dann zuzieht. Trotzdem funktioniert das ganze auch wie eine festes Auge oder als Schlinge. Ihr könnt natürlich auch den Schritt einfach überspringen, solltet ihr diese Option nicht benötigen.
Die Maße habe ich aus verschieden Anleitungen übernommen und aus dem zöllischen Maßsystem übertragen. Die Werte sollten nicht als Gesetz verstanden werden. Für mich haben sie sich aber bewährt. Ich weiß aber auch, dass Leute mit anderen Maße gut zurande kommen.

14a

Aufbau der Whoopie Sling

1. Zuschnitt und Vorbereitung
Nach dem Ablängen auf 380cm werden beide Enden auf ca. 3-4cm ausgedünnt, um sie später einfacher durchziehen zu können. Dazu wird ungefähr jedes zweite Faserbündel herausgezogen, entweder mit der Messerspitze oder einer stumpfen Nadel. Das Ende mit den herausstehenden Fasern legt ihr flach auf die Schneidunterlage und schneidet die Fasern mit dem Messer knapp an der Schnur ab. Ne Schere könnt ihr getrost vergessen, die Dyneemafasern lassen sich damit nicht schneiden.

02

Mit einem verjüngtes Ende geht’s viel leichter

2. Festes Ende mit Brummell Lock Spleiß
Jetzt geht es auch schon mit den ersten Spleißarbeiten los: Von einem Ende aus werden 23cm auf der Schnur markiert. An dieser Stelle zieht ihr das lange Ende mit Hilfe des Blumendrahtes durch. Dazu stecht ihr mit der verdrehten, stumpfen Seite des Drahtes genau zwischen den Faserbündeln hindurch. Achtet darauf, dass ihr dabei keine Faser verletzt. Durchgekommen, klemmt ihr das ausgedünnte Ende des kurzen Schnurteils in den Draht ein und zieht ihn mit diesem Ende rückwärts wieder heraus. Spätestens jetzt macht sich ein schlecht durchgeführter Draht durch reißende Fasern bemerkbar. Das Ende wird so weit hindurch gezogen, das ein kleines Auge entsteht, was ungefähr dem Durchmesser der Schnur entspricht um die es später festgezogen herumliegt.

03

Und schön zwischen den Faserbündeln hindurch…

...damit keine Faser verletzt wird

…damit keine Faser verletzt wird

Schon ist das Auge fertig. Schnell noch die Markierung für den Brummel Lock...

Schon ist das Auge fertig. Schnell noch die Markierung für den Brummel Lock…

Der später aufzuschiebende Teil benötigt einen Weg von ca. 6,5cm. An dieser Stelle macht ihr jetzt einen Brummell Lock Spleiß. Dabei wird die Dyneema wechselseitig durch sich selbst gezogen was so ein Aufgehen verhindert:
Diese besagte Stelle markiert Ihr nun 6,5cm hinter dem kleinen Auge auf dem langen Schnurteil. Hier zieht ihr das kurze Ende der Schnur, wie weiter oben beschrieben, mit dem Draht durch. Hinter dieser Austrittsstelle markiert ihr diesmal auf dem kurzen Schnurteil eine Stelle, durch die das lange Ende gezogen wird. Dann schiebt oder zieht ihr beide Teile zusammen.

...und durch mit dem kurzen Ende.

…und durch mit dem kurzen Ende.

So sieht's dann aus.

So sieht’s dann aus.

Jetzt das lange Ende durch das kurze...

Jetzt das lange Ende durch das kurze…

...zusammenziehen...

…zusammenziehen…

Nun muss nur noch der „Schwanz“ in dem lange Ende versteckt werden:
Dafür zieht ihr mit dem Draht einfach den kurzen Schnurrest in das langen Teil hinein. Peilt dazu die Stelle an, an der der Rest enden würde und schlagt noch mindestens 1/3 der Länge drauf, bevor ihr einstecht. Denn die äußere Schnur, also der Mantel, wird sich verkürzen, sobald eine Schnur durch sie hindurch gezogen ist. Wenn ihr zu nah einstecht, wird es passieren, dass die Fransen des Rests nach dem Zurückmelken aus dem langen Ende hinaus schauen. Wenn ihr das fransige Ende zunächst ein Stück heraus zieht, könnt ihr daran sehr bequem beide Schnurteile am Brummell Spleiß gegeneinander ziehen. Dann „melkt“ ihr die äußere Schnur zurück, auf dass der „Schwanz“ in dem Mantel verschwindet. Ende an diesem Ende.

...das kurze Ende in den langen Teil ziehen und zurückmelken - feddich mit Ende Nr.1. Jetzt noch die Schlinge...

…das kurze Ende im langen Teil ziehen und zurückmelken – feddich mit Ende Nr.1. Jetzt noch die Schlinge…

3. Verstellbares Ende (Schlaufe)
Nun müsst ihr nur noch das lange Ende durch sich selbst hindurch ziehen und sein Ende mir einem Rückspleiß versehen. Ihr stecht unmittelbar hinter dem versteckten Ende des fertigen Teils mit dem Draht ein und kommt 27cm später aus dem langen Schnurteil wieder heraus (vorher markieren). In den Draht wird das ausgedünnte Ende des langen Teils eingeklemmt und durch den ganzen Kanal durchgezogen. Zieht den Draht ganz raus, trennt das Seil und zieht etwas weiter. Jetzt ist eine Schlinge entstanden und ihr habt nun die Whoopie Sling fast fertig! Manch Schlaue fädeln vor dem Durchziehen noch eine Perle auf, dadurch kann man die Schlinge nicht versehentlich in den Kanal ziehen. Jetzt schnell noch der Rückspleiß, das wars. Dazu wird das fransige Ende einfach in sich selbst hineingezogen. Das so verdickte Ende verhindert ein Zurückrutschen in den Kanal und franst nicht aus.

Langes Ende über fast 30cm durch sich selbst hindurchziehen...

Langes Ende über fast 30cm durch sich selbst hindurchziehen…

...schon haben wir die Schlinge!

…schon haben wir die Schlinge!

Schnell noch den Rückspleiß am freien Ende.

Schnell noch den Rückspleiß am freien Ende.

Ta-da! Ne astreine Whoopie Sling!

Ta-da! Ne astreine Whoopie Sling!

Verschiedene Möglichkeiten das feste Auge zu nutzen:

Über einen Diamatknoten gelegt, zieht sich das Auge unter Zug schön fest

Über einen Diamantknoten gelegt, zieht sich das Auge unter Zug schön fest.

Lässt sich natürlich auch mit einem Karabiner benutzten.

Lässt sich natürlich auch mit einem Karabiner benutzten.

Oder als Schlinge über das geraffte Ende von einer Gathered End Hängematte gezogen.

Oder als Schlinge über das geraffte Ende von einer Gathered End Hängematte gezogen.

Jetzt noch mal in Kurzfassung:

  1. Ablängen und Ausdünnen
  2. Auge mit Brummell Lock Spleiß. Erst kurz durch lang fürs Auge, dann wieder kurz durch lang, dahinter dann lang durch kurz. Festziehen, Ende durchziehen, Äußere Schnur zurückmelken.
  3. Schlinge machen. Hinter dem Schnurrest vom Brummell Lock Spleiß den langen Schnurteil für die Schlinge auf 27cm durchziehen. Dann Rückspleiß – fertig.

Ende.